Videokonferenz am Schreibtisch

Desktop Videokonferenz

In zahlreichen Büros und Unternehmen ist die Videokonferenz inzwischen ein fester Bestandteil der täglichen Kommunikation. Binnen Sekunden lässt sich über den Laptop oder PC eine Desktop Videokonferenz realisieren.

Der große Vorteil der Videokonferenz ist, dass sie zügig, flexibel und unkompliziert durchgeführt werden kann. Lediglich ein Laptop oder PC wird benötigt, welcher über das entsprechende Kommunikationsprogramm, eine Webcam und ein Mikrofon verfügt. Die Desktop Videokonferenz bezieht sich in erster Linie auf die Kommunikation per Webcam. Hier wird durch das Kommunikationsprogramm eine Verbindung zum gewünschten Gesprächspartner aufgebaut. Dieser kann dann seinen Gesprächspartner über die Webcamübertragung sehen und durch den Audiostream hören.

Durch die Möglichkeit, stets flexibel und örtlich ungebunden zu agieren, ermöglicht dies auch kurze und schnelle Reaktionszeiten. So können in Unternehmen Entscheidungen direkt per Livestream am Laptop oder PC getroffen werden. Durch eine Videokonferenz Lösung für das eigene Unternehmen werden neue Wege der Kommunikation eröffnet. So profitieren Mitarbeiter, Kollegen und Geschäftspartner, sowie auch Kunden von dieser schnellen Form der Kommunikation. In Kürze können Konferenzen bequem und zeitnah durchgeführt werden. So kann ein Mitarbeiter direkt von seinem Arbeitsplatz aus mit dem Geschäftspartner aus China sprechen, ohne dass er eine 20 Stündige Anreise in Kauf nehmen müsste. Aktuelle Systeme für eine Desktop Videokonferenz können derzeit bis zu 16 Teilnehmer gleichzeitig in eine Konferenz schalten. Des Weiteren zeichnen sich die gängigen Systeme für die Desktop Videokonferenz dadurch aus, dass sie gute Qualität in Ton und Bild liefern, verbindungsstabil sind und darüber hinaus leicht bedient werden können. Denn das Handling am Arbeitsplatz spielt bei einer Videokonferenz eine große Rolle. Der Mitarbeiter möchte unkompliziert kommunizieren können, und diese Aufgabe sollte ihm eine Desktop-Videokonferenz und die dazu gehörige Software ermöglichen.

Die Desktop Videokonferenz arbeitet meist mit einem so genannten Proprietärem Peer-to-Peer System. Dieses Peer-to-Peer(P2P) Modell ermöglicht das Einrichten von Gruppenkonferenzen direkt auf dem vorhandenen Endgerät. Dadurch wird auch auf eine zentrale Verwaltung der Gruppenkonferenz verzichtet. Diese Desktopsysteme für die P2P-Videokonferenz können unterschiedlich umfangreich aufgebaut sein. So reicht die Spannbreite von einfacher Bild und Ton Übertragung bis hin zur Einbindung von Präsentationen.